Mayr Volker

Vita
Mayr-Volker

Kunst gehört für Volker Mayr zu den schönsten Möglichkeiten, Gefühle auszudrücken und zu erzeugen.

 

Volker Mayr

email: volker.mayr@volker-mayr.de
web: www.volker-mayr.de

Die bildende Kunst und der Journalismus prägen sein Leben. Die Liebe zur bildenden Kunst hat der Großvater, der rheinische Maler Otto Gloßmann geweckt, bei dem er das Malen erlernte. Die Liebe zum Wort und dem Ausdruck seiner Wahrnehmungen durch die Sprache war nicht minder groß, deshalb die journalistische Arbeit neben der bildenden Kunst. 

Nach dem Studium der Geschichte, Politik und Publizistik mit Master-Abschluss war er Rundfunkredakteur  und Moderator. Zugleich hat er die Malerei weiter entwickelt und leidenschaftlich betrieben mit vielen Ausstellungserfolgen. 

Kunst gehört für Volker Mayr zu den schönsten Möglichkeiten, Gefühle auszudrücken und zu erzeugen. Was Komponisten mit Musik, möchte er mit  Bildern: die Seele der Betrachter zum Schwingen bringen – also Emotionen auslösen. 

Seit 1985 malt Volker Mayr im Stil des abstrakten Expressionismus. Er bietet Betrachtern die größtmögliche Freiheit der eigenen Interpretation. Im Mittelpunkt stehen die Arbeiten in Öl auf Leinwand. Breiten Raum nehmen die Gouachen ein, meist als Mischtechnik durch zusätzliche Verwendung von Ölkreide und Pastellstift. 

Er ist vertreten in den Sammlungen von Deutscher Bank und Vattenfall, mit 300 Graphiken im Hotel Bristol-Kempinski am Kurfürstendamm, mit einem Triptychon im Jakob-Kaiser-Haus

Der Kunsthistoriker Gerhard Charles Rump:

Kunstwerke, Preise auf Anfrage
1_blue_black_and_white.jpg
balance.cs.front.jpg
rhapsody.1.jpg
lost.low_res.jpg
black_beauty.low_res.jpg
mayrvolkerreadyforredyellowandblue.jpg
mayrvolkermaybeaphenomenon.jpg
mayrvolkermaybebebop.jpg
mayrvolkerrhapsodyinredandblue.jpg
mood.low_res.jpg
pastorale.low_res.jpg
 

Mayrs Bilder in ihrer Verbindung von malerischen Gesten und plastischer Gestaltung der Farbmasse fallen auf, auch die Farben selbst, ihre Töne. Sie bewegen sich in selten ausgeloteten Bereichen, springen den Betrachter nicht an, sondern verlangen einfühlsame Annäherung und die Bereitschaft, sich im geduldigen Nachspüren von Nuancen zu üben.

Dadurch haben diese Bilder, so dynamisch sie in Entstehung und Formbestand sind, ein meditatives Element.Das  große Londoner Kunst-Portal Artfinder hat sein Ölbild „Wildthing“ zum „Kunstwerk des Tages“ im Dezember 2016 gewählt. 

2017 hat er in London, 2018 in Wien und New York ausgestellt, aktuell vertritt ihn die New Yorker Art Productions NYC, die seine Bilder in den USA und weltweit präsentiert.

 

 

Zurück