Svatos Maria

Vita
Svatos-Maria

Ihr Schaffensprozess wird durch Experimentierfreude und Dynamik bestimmt und unterliegt keinen festen Regeln

kontakt@maria-svatos.de
https://www.maria-svatos.de

 

Während meines kreativen Schaffens steht nicht das Modell oder Motiv im Mittelpunkt sondern das Experimentieren mit  Farben und Formen sowie unterschiedlichen Materialen, gewachsen aus Intuition und Stimmung.

 Mein Schaffensprozess wird durch Experimentierfreude und Dynamik bestimmt und unterliegt keinen festen Regeln sondern wird häufig dem Zufall überlassen. Es geht mir darum mit Fantasie, Kreativität und Emotionen etwas Eigenes entstehen zu lassen, was vorher nicht existierte. Ich arbeite mit verschiedenen Materialen und Techniken, in der Kombination mit verschiedenen Farbschichten die teilweise wieder abgekratzt, weggewischt oder übermalt werden sowie Schüttungen, Spritzen und das Fliesen von Farben. Zu den bevorzugten weiteren Materialien gehören Marmormehl, Sand, Sägemehl, Eierschalen, Asche, Kaffee, Seidenpapiere usw. die den Bildern eine plastische Struktur verleihen.

 

Ich will mich nicht festlegen lassen und male in unterschiedlichen Techniken in Acryl, Mischtechnik, Aquarell und Öl.

 

 

Kunstwerke, Preise auf Anfrage

     

        

  

   

     

 

Künstlerischer Werdegang

Obwohl schon lange künstlerisch tätig mit Entwurf und Anfertigen von Tiffany-Arbeiten sowie Gold- und Silberschmuck, fand ich erst spät zur Malerei. Denn es kamen noch meine selbst entworfenen und gefertigten Künstler-Teddys, die ich unter dem Label „MS - Bären“ verkaufte. Es folgten einige sehr schöne, erfolgreiche vom Bärenmachen bestimmte Jahre. Ich erhielt mehrfach  hohe Auszeichnungen als Teddykünstlerin. Unter andern beim internationalen Wettbewerb „Meister Teddy“ viele 1. und 2.  Plätze. Besonders stolz bin ich auf  den „Goldenen George“ den Oskar für den Bärenmacher.

Und Ende 2006 erinnerte ich mich plötzlich, dass ich mir einmal vornahm „wenn ich in Rente gehe, dann Male ich“. So nahm ich dann das erste Mal einen Aquarellpinsel zur Hand, war aber mit dem Ergebnis überhaupt nicht zufrieden. Also meldete ich mich  Anfang 2007 bei der VHS an und landete in einem  Kurs in dem die meisten Teilnehmer schon 10 bis 15 Jahre malten und das auch noch abstrakt oder informell. Ich war so frustriert, dass ich beinahe das Handtuch geworfen hätte.

Aber da ich, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, es auch umsetzen muss,  sagte ich mir dann – so und jetzt erst recht. Von da an ging es bergauf, im Kurs lernte ich die Techniken und in meinen extra angemieteten 8 m²  kleinen Kellerraum wurden sie dann umgesetzt. So habe ich zu meinem Element der gegenstandslosen/abstrakten Kunst gefunden. Die benötigten Kenntnisse holte ich mir zusätzlich in spezifischen Kursen bei Geo Goidaci, - und als Autodidaktin durch eigenes Tun. An der Kunstakademie in Bad Reichhall und bei bekannten Künstlern konnte ich mein Wissen zusätzlich erfolgreich erweitern. Malerei bedeutet für mich "…eine wohltuende Erfahrung, mit Farben etwas Eigenes entstehen zu lassen, was vorher nicht existierte…"  Das Spannende für mich ist dabei, das nicht ein reales Modell darauf wartet «einfach» abgezeichnet zu werden. Das heißt nicht, dass die reale Malerei der Künstler nicht bewundere – im Gegenteil sogar sehr! Aber ich für meinen Teil sage mir immer – das kann der Fotoapparat schneller. Vor allem,  wo ist dann mein Eigenes und wo bleibt die Kreativität?


Geboren 1946 in Bodenmais

Ausbildung als Schneiderin, tätig in Mode, Gastronomie und Büro 1998 zusätzlich Gewerbeanmeldung im Bereich Kunsthandwerk seit 2009  in Ruhestand seit 2010  freischaffende  Künstlerin

Ausbildung in der Malerei:

2007 bis 2012 bei dem Kunstpädagogen, Bildhauer, Maler und Medienkünstler Geo Goidaci 2009 und 2010 bei der Münchner Künstlerin Monika Huber
2011 an der Kunstakademie Bad Reichenhall bei Professor Nikolaus Hipp
2012 Kunst- und Zeichenschule Q-WERK, Gröbenzell

Techniken:
Überwiegend abstrakt/experimentell  in Acryl, Aquarell, Öl und Mischtechniken

Auszeichnungen:
2019 International Prize „Botticelli-Award 2019“
2019 Nominiert für den „Palm-Art-Award 2019“
2019 „Certificate of Exellence“, Kitz-Award 2019
2018 „2nd Chance Prize 2018“ Palm-Art-Award
2018 „Certificate of Exellence“, Kitz-Award 2018
2018 Nominiert für den „Palm-Art-Award 2018“
2017 „Recognition Prize 2017“ Palm-Art-Award
2015 Nominiert für den „Palm-Art-Award 2015“
2014 Nominiert für den „Palm-Art-Award 2014“
2014 „Euro-Ehrenpreis -Sonderstufe-“ vom Europäischen Kulturkreis Baden-Baden
2014 „Euro-Kunstplakette in Gold “ vom Europäischen Kulturkreis Baden-Baden
2014 „Euro-Kunstplakette in Silber“ vom Europäischen Kulturkreis Baden-Baden

Gemeinschaftsausstellungen:
2018/19 „Kunst Hoch³“, Bayerische Versorgungskammer München
2018       „FeringArt,  Bürgerhaus Unterföhring
2015      „20 Jahre Bayerische Versorgungskammer – Kreativität inklusive“  Orangerie München
09/2014 „Künstler der Gegenwart stellen sich vor“ Galerie Kleiner Prinz, Baden-Baden

2010       „Mal – Sehen“ Seidl-Mühle, Ismaning
2009       „Experimentelle Malerei“ Seidl-Mühle, Ismaning

Einzelausstellungen:

2019      „Vielschichtig“ Galerie der DAP e.V., München
2017      „Kunstausstellung von  Maria Svatoš“ Orbis Tagungszentrum, Oberschleißheim
2016     „Experimentell-abstrakte Malerei“ Bürgerhaus Unterföhring
2015      „Farbe – Struktur – Gestik“ Mohr-Villa Freimann, München
2013      „Farbharmonien“  Bayerische Versorgungskammer München
2013      „Abstrakte Malerei von Maria Svatoš“ Zahnarztpraxis Dr. Sanner, München
2012      „Im Bann der Farben“ Rathaus Unterföhring
2004      „Bärenstark“  Künstlerbären- und Gold- und Silberschmuck

               Interimsausstellung Kunst & Kultur, Bayerische Versorgungskammer München

Seit 2010 Mitglied  im Kunstverein München e.V

 

 

 

Zurück